Ziele

OK:GO möchte die Verfügbarkeit von Informationen zur Zugänglichkeit von touristischen Angeboten für die gesamte Schweiz fördern. Die Informationen sollen aktuell, einheitlich und für alle leicht abrufbar sein. 

Wertungsfreie Informationen

Der Fokus liegt auf den vielfältigen Bedürfnissen von Menschen. Die Zugänglichkeitsinformationen werden nicht bewertet. Jede Person soll selbst darüber entscheiden, ob ein touristisches Angebot für den geplanten Ausflug geeignet ist oder nicht.

 

Ansprechende und inklusive Kommunikation

Die Zugänglichkeitsinformationen sind über die gängigen Kommunikationskanäle öffentlich zugänglich und durch das OK:GO Emblem gekennzeichnet. Die Informationen sind schnell auffindbar, ansprechend und inklusiv. Hier geht es zur Erfassung der Informationen.

Mehrwert für Tourismusanbieter

Für Tourismusanbieter bietet OK:GO eine effektive und kostengünstige Lösung, um Gäste mit spezifischen Bedürfnissen anzusprechen und neue Kunden zu gewinnen.

 

Integration bestehender Ansätze

Zugänglichkeitsinformationen aus bereits bestehenden Initiativen zur Zugänglichkeit im Schweizer Tourismus werden in die Systematik von OK:GO integriert.

OKGO_Familie_1_compressed.jpg
_DSC1785 Kopie.jpg

Umsetzung

OK:GO setzt bei der Umsetzung auf die Eigenverantwortung der Betriebe. Diese können mit Hilfe einer einfachen Systematik die Zugänglichkeitsinformationen selbst erfassen, verwalten und kommunizieren. Die technische Grundlage dazu bietet ginto, eine vom Verein AccessibilityGuide betriebene Plattform.

​​

Möchte ein Betrieb an der Initiative teilnehmen, können die notwendigen Informationen über das ginto Firmenktono erfasst werden. Anschliessend fügt der Betrieb das OK:GO Emblem auf die eigene Unternehmenswebseite ein und hinterlegt das Emblem mit einer Verlinkung zu den bereitgestellten Informationen. Das OK:GO Emblem auf der Webseite signalisiert den Gästen willkommen zu sein und das Vorhandensein von Zugänglichkeitsinformationen.

Logo_Ginto.png